Als Fremdgeschäftsführer sieht man sich täglich dem Spagat ausgesetzt, auf der einen Seite die Interessen des Unternehmens wahrzunehmen und das operative Geschäft voranzutreiben und auf der anderen Seite den vielfältigen rechtlichen und haftungsrechtlichen Pflichten nachzukommen. Kommen dann auch noch widersprechende Interessenlagen innerhalb der Konzernstruktur dazu, wird es doppelt schwer. Der Überblick über die rechtlichen und haftungsrechtlichen Pflichten geht im täglichen Geschäft gerne einmal unter. Kommt es im Unternehmen dann auch noch zu Schwierigkeiten oder einer Krise, wird der Ruf nach der Haftung des Geschäftsführers laut.

 

 

Wir stehen Ihnen in diesen Fällen tatkräftig zur Seite. Sei es, dass Sie von einem späteren Insolvenzverwalter wegen angeblicher Insolvenzverschleppung in Anspruch genommen werden oder Sie mit einer Anfechtungsklage überzogen werden, weil Ihnen unterstellt wird, dass Sie Zahlungen in Kenntnis einer Gläubigerbenachteiligung von der Gesellschaft erhalten oder an Dritte geleistet haben. Besser ist es natürlich, sich bereits im Vorfeld beraten zu lassen um Raum für derartige Vorwürfe gar nicht erst entstehen zu lassen. Aber auch die Abwehr derartiger Ansprüche hat oft Aussicht auf Erfolg. Denn Anfechtungsklagen werden von Insolvenzverwaltern mittlerweile häufig ohne ausreichende Vorprüfung und nach pauschalem Muster erhoben. Hier kommt es darauf an, sich entsprechend wehren zu können.

Selbstverständlich nehmen wir Ihre Rechte auch außerhalb des insolvenzrechtlichen Rahmens wahr, beispielsweise wenn es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kommen sollte, nachdem sich der Weg von Ihnen und der Gesellschaft getrennt haben.