Doing Business

Doing Business

Aufgrund unserer internationalen Expertise werden wir gerne bei gesellschafts- und handelsrechtlichen Fragen im grenzüberschreitenden Bereich eingeschaltet. Sei es bei der Einschaltung von Handelsvertretern, der Gründung von Tochterunternehmen oder ausländischen Niederlassungen oder dem Kauf eines Unternehmens oder Unternehmensteils im Ausland. Dabei vertreten wir mehrheitlich gesellschaftergeführte mittelständische Unternehmen und sind daher mit den schnellen Entscheidungswegen, die für diese Unternehmen typisch sind, vertraut und können entsprechend schnell reagieren.

Auf dem lokalen Markt begleiten wir unsere Mandanten von den ersten Schritten in die Selbständigkeit an und arbeiten mit ihnen eng und vertrauensvoll zusammen in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Durch diese enge und langjährige Zusammenarbeit sind wir in der Lage das Geschäft unserer Mandanten besonders gut zu kennen und ihnen daher den für sie bestmöglichen Rat zu geben und die Unterstützung, die sie wirklich brauchen.

 

Vertrieb

Vertrieb

Sie möchten einen neuen Markt erschließen und das Marktpotential Ihrer Produkte außerhalb der heimischen Märkte testen? Dabei ist es Ihnen wichtig, auf Marktkenntnisse von Erfahrenen Verkäufern zurückgreifen zu können, deren Wissen um die landestypischen Besonderheiten und auf deren Netzwerk? Sie suchen nach einem Handelsvertreter oder Vertriebshändler?

Wir stehen Ihnen bei der Aushandlung der Konditionen mit dem Handelsvertreter oder Vertriebshändler gerne zur Seite, entwerfen Handelsvertreter- oder Vertriebshändlerverträge, geben Ihnen einen Überblick über die Rechte und Pflichten des Handelsvertreters oder Vertriebshändlers und beraten Sie, wenn sich die Wege von Ihnen und Ihrem Handelsvertreter oder Vertriebshändler doch trennen sollten.

Wir helfen Ihnen auch Ihr geistiges Eigentum, Knowhow und Ihre Daten, insbesondere Kundendaten ausreichend zu schützen, auch gegen mögliche Handlungen Ihres Handelsvertreters oder Vertriebshändlers.

Risiko geschäftlicher Nutzung von WhatsApp
03.07.2017

     

Risiko geschäftlicher Nutzung von WhatsApp

Mitarbeiter, die über ein Diensthandy verfügen, sowie Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Diensthandys zur Verfügung stellen, sollten sicherstellen, dass die App WhatsApp auf dem Handy entweder nicht installiert ist bzw. wird oder in anderer Form sichergestellt ist, dass der WhatsApp Anbieter die im Adressbuch befindlichen Kontaktdaten nicht auslesen, sammeln und weiterverarbeiten darf.

Das Amtsgericht Bad Hersfeld hat in einer diskussionswürdigen Sorgerechtsentscheidung die Eltern eines minderjährigen Kindes dazu verurteilt, Einverständniserklärungen der Kontaktpersonen aus dem Adressbuch des Handys des Kindes vorzulegen, nachdem die Kontaktpersonen über die Weitergabe ihrer Informationen an den WhatsApp-Anbieter einverstanden sind. Nach Ansicht des Gerichts haben sich sowohl das minderjährige Kind als auch dessen sorgeberechtigte Eltern potenziell schadensersatzpflichtig gemacht, soweit die entsprechenden Einverständniserklärungen nicht vorgelegt werden können. Im Urteil hat das Gericht auch ausgeführt, dass sich insbesondere Versicherungsmakler oder –berater, Rechtsanwälte, Kundenbetreuer einer Bank, Lehrer, und andere Personen, welche nach ihrem Berufsbild jeweils typischerweise mit den Daten aus einem Kundenstamm umgehen und Datensätze ihrer Klienten, Kunden, Mandanten, Schüler etc. ohne rechtliche und/oder technische Vorkehrungen in das Adressbuch auf ihr Mobiltelefon einspeichern, auf welchem auch die App WhatsApp installiert ist oder zu einem späteren Zeitpunkt installiert wird, schadensersatzpflichtig machen können, soweit die entsprechenden betroffenen Personen keine Einwilligung zur Weitergabe ihrer Daten an WhatsApp erteilt haben. Bei den vorgenannten Berufsgruppen sei das  Thema auch daher noch brisanter, da eine geschäftliche Nutzung der Daten anzunehmen ist. Eine solche Nutzung ohne entsprechende Einwilligung der betroffenen Personen und eine Weitergabe an Dritte kann entsprechend dem Bundesdatenschutzgesetz mit einer Geldstrafe geahndet werden. Neben dem Risiko einer Geldstrafe sehen sich sowohl der WhatsApp Nutzer als auch – im Fall eines Diensthandys – der Arbeitgeber einem potentiellen Unterlassungs- und Schadensersatzanspruch ausgesetzt. (mehr …)

Vergrößerung

Vergrößerung

Sie verfügen bereits über erste Erfahrungen in einem neuen Markt und möchten Ihren Marktanteil dort vergrößern? Sie möchten eine ständige eigene Präsenz in dem neu erschlossenen Markt begründen? Sie möchten eine ausländische Tochtergesellschaft oder eine ausländische Niederlassung gründen?

Wir beraten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Unternehmensform, eingebettet in Ihre bereits vorhandene Unternehmensstruktur und unter Berücksichtigung steuerlicher Implikationen und bereiten eine für Ihr Unternehmen passende Gesellschaftsgründungsdokumentation vor. Bei Bedarf übernehmen wir auch die Koordination mit dem Notar und begleiten Sie zum Notartermin zur Gründung Ihrer Gesellschaft.

Wir entwerfen Geschäftsführeranstellungsverträge, wobei wir auch die steuerlichen Spielräume der Doppelbesteuerung bei einer Tätigkeit für Mutter- und Tochtergesellschaft im Auge haben. Weiterhin beraten wir Sie zu sozialversicherungsrechtlichen und steuerlichen Fragen bei einer Mehrfachbeschäftigung in verschiedenen Ländern.

Fusionen und Übernahmen

Your success is our business!

MuA

Sie möchten gerne eine bestehende Marke kaufen oder ein eingeführtes Geschäft? Sie möchten bereits vorhandene Vertriebsstrukturen übernehmen, Ihre Produktpalette erweitern oder sich fremdes Produktions- bzw. Marktknowhow aneignen? Vielleicht scheuen Sie auch schlicht die Kosten und den Aufwand einer Anlaufphase eines neuen Unternehmens oder Sie möchten einen unliebsamen Konkurrenten übernehmen?

In diesem Fall ist der Kauf eines Unternehmens- oder Unternehmensteils (kurz M&A – merger & acquisition) der richtige Weg für Sie. Wir unterstützen Sie gerne dabei! Dabei liegt der Kern einer jeden erfolgreichen M&A Beratung darin, den Grund für und das angestrebte Ziel des Kaufs zu verstehen, da nur dann die Prioritäten in der Transaktion und in den Verhandlungen richtig gesetzt werden können. Wir konzentrieren uns auf die für Sie wesentlichen Fragen, damit die Transaktion in einem überschaubaren zeitlichen und auch finanziellen Rahmen durchgeführt werden kann.

Zu unseren typischen Tätigkeiten in einer M&A Transaktion gehören:

  • die Durchführung einer fallorientierten rechtlichen und steuerlichen due diligence und die Erstellung eines verständlichen, aussagekräftigen und übersichtlichen due diligence Reports unter Hervorhebung der Schlüsselrisiken;
  • Zusammenarbeit und offener Austausch über die Ergebnisse der due diligence und möglicher Lösungsansätze mit Ihrer Rechtsabteilung oder Ihren anderweitigen Beratern;
  • Erarbeitung der für Sie optimalen Transaktionsstruktur;
  • Übernahme der Verhandlungsführung nach Ihren Vorgaben und im Hinblick auf die zuvor festgelegten Ziele;
  • Erstellung aller notwendigen Transaktionsverträge und -unterlagen und die Sicherstellung, dass diese auch die zuvor formulierten Ziele und das Ergebnis der Verhandlungen korrekt wiedergeben;
  • Beratung und Hilfestellung bei nach Durchführung der Transaktion ggf. auftauchenden Problemen und Fragestellungen.
Verkauf von kundendaten Artikel
25.10.2015

Verkauf von Kundendaten als verstecktes Risiko beim Unternehmenskauf

Im Rahmen des Kaufs- bzw. Verkaufs eines Unternehmens oder auch Teilen hiervon ist auf beiden Seiten in den ver-schiedensten Bereichen mit Vorsicht zu agieren, um Auseinandersetzungen sowohl zwischen den Parteien als auch mit Dritten nach erfolgreicher Übertragung des Unternehmens oder der Unternehmensteile zu vermeiden. Neben den Hauptproblemfeldern eines jeden Unternehmenskaufs rücken jedoch zunehmend auch die früher vernachlässigten oder vermeintlichen Nebengebiete zunehmend in den Fokus, so auch die datenschutzrechtlichen Vorschriften.

So ist es im Rahmen eines Unternehmenskaufs zu einer Übertragung von Kundendaten gekommen. Der Unterneh-menskauf erfolgte dabei – wie so häufig – nicht im Rahmen eines sogenannten Share Deals (bei dem die Unterneh-mensanteile verkauft werden), sondern im Rahmen eines Assets Deals, bei dem lediglich einzelne werthaltige Ver-mögenswerte des Unternehmens an den Käufer übertragen werden. Die verkauften Kundendaten enthielten dabei nicht nur Name und Postanschrift der Kunden sondern – wie inzwischen üblich – die weit wertvolleren Kundeninfor-mationen wie E-Mail Adressen. Das Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat sowohl den Verkäufer als auch den Käufer mit einem jeweils fünfstelligen Bußgeld belegt. Zwar ist es sicher kein Zufall, dass diese Pressemit-teilung vom Bayrischen Landesamt für Datenschutzaufsicht heraus gegeben wurde, dennoch sind die Ausführungen desselben sicher für die Praxis des Unternehmenskaufs unabhängig vom Standort und der Zuständigkeit für das verkaufte Unternehmen bzw. die verkauften Unternehmensteile wesentlich.

Datenschutzrechtlich macht es einen großen Unterschied, ob ein Unternehmenskauf in der Form eines Share oder Asset Deals abgewickelt wird, denn im Falle eines Share Deals ändert sich das Unternehmen für den Kunden nicht, lediglich die Eigentümerschaft über das Unternehmen. Demgegenüber werden bei einem Asset Deal Vermögenswer-te aus dem ursprünglichen Unternehmen herausgelöst und einem neuen, für den Kunden fremden Unternehmen ein-verleibt. Dementsprechend ist eine Übertragung auch von Kundendaten im Falle eines Share Deals problemlos mög-lich (stets vorausgesetzt, dass die Daten auch legal durch das Unternehmen gespeichert wurden), während bei ei-nem Asset Deal mit größerer Umsicht zu verfahren ist.

(mehr …)

Geschäftsführung

Geschäftsführer

Sie sind Fremdgeschäftsführer in einem Unternehmen? Sie vertreten täglich die Interessen Ihres Unternehmens, sehen sich aber auch den zunehmenden rechtlichen und haftungsrechtlichen Pflichten ausgesetzt, die mit den wirtschaftlichen Zielen des Unternehmens und des übergeordneten Konzerns in Einklang zu bringen sind?

Die rechtlichen Fallstricke geraten bei den Anforderungen, die an die Geschäftsführung täglich gestellt werden, schnell aus dem Fokus. Daher werden immer wieder Fragen nach der internen oder externen Haftung der Geschäftsführung gepaart mit möglichen arbeitsrechtlichen Konsequenzen auftauchen, bei denen Sie sich Klarheit wünschen. Wir stehen Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit mit Rat zur Seite und helfen Ihnen den Überblick über die rechtlichen Pflichten zu behalten und unterstützen Sie in Ihrem Balanceakt zwischen Ihren eigenen Interessen, den Interessen Ihrer Gesellschaft und den Interessen des Konzerns.

Gerade auch in Zeiten der Krise des Unternehmens ist es für den Geschäftsführer wichtig, sich rechtlich auf der sicheren Seite zu bewegen. Wir beraten Sie zu insolvenzrechtlichen Fragestellungen und zeigen Ihnen die Pflichten der Geschäftsführung auf.

Geschäftsführer 2

Geschäftsführer im Falle einer Insolvenz

In letzter Zeit sind Insolvenzverwalter immer mehr dazu übergegangen, Geschäftsführer nach eingetretener Insolvenz auf Rückzahlung von erhaltenen Boni zu verklagen. Da eine unsere Spezialisierungen auch im Restrukturierungs- und Insolvenzbereich liegt, sind wir in der Lage uns mit den Insolvenzverwaltern auf Augenhöhe zu streiten und konnten unsere Mandanten bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich gegen Anfechtungsklagen der Insolvenzverwalter verteidigen.

Wir beraten Sie bei der Gestaltung und dem Abschluss des Geschäftsführeranstellungsvertrages, Fragen der Sozialversicherung und der Einkommenssteuer, insbesondere bei grenzüberschreitenden und Mehrfachbeschäftigungen innerhalb eines Konzerns und vertreten Sie bei Auseinandersetzungen mit der Gesellschaft, den Gesellschaftern oder Mitgeschäftsführern, gerichtlich und außergerichtlich.

Arbeitsrechtliche Fragen

Arbeitsrecht

Qualifizierte und zuverlässige Arbeitskräfte zu finden, ist bereits schwierig genug, ohne dass Sie sich auch noch um den formellen Rahmen der Beschäftigung kümmern sollten. Wenn Sie die richtige Person für den Job gefunden haben, übernehmen wir und

   – fertigen den erforderlichen Arbeitsvertrag gegen eine Pauschalgebühr an;

– zeigen Ihnen Möglichkeiten der Gehaltsgestaltung auf, u.a. Prämien und Bonuszahlungen bei leitenden Angestellten und Schlüsselpersonal und beraten im Hinblick auf sozialversicherungsrechtliche und steuerrechtliche Fragen bei grenzüberschreitender Mehrfachbeschäftigung;

– beraten Sie bei der Beschäftigung von Nicht-EU-Bürgern und der Beschaffung von Aufenthaltsberechtigung und Arbeitserlaubnis;

– beraten Sie bei der Entsendung von Mitarbeitern innerhalb der EU und erläutern die sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Möglichkeiten für den Entsendeten.

Sich von einem Mitarbeiter zu trennen ist immer eine schwierige Angelegenheit für beide Seiten, die viel Fingerspitzengefühl verlangt, unabhängig davon aus welchen Gründen man schließlich verschiedener Wege gehen muss. Diskretion und Feinfühligkeit bestimmen daher unsere Arbeit in diesem Bereich.

Wir geben Ihnen praktische und verständliche Leitfäden an die Hand, welche von der Berechnung der Kündigungsfristen über einschlägige Kündigungsschutzmechanismen bis zur Berechnung und steuerlichen Bewertung von Abfindungszahlungen alles Wesentliche enthalten, was Sie für die Kündigung Ihres Mitarbeiters und ggf. eine anschließende Abfindungsvereinbarung benötigen. Natürlich entwerfen wir auch Kündigungsschreiben und Abfindungsvereinbarungen für Sie, stehen Ihnen bei der Verhandlungsführung vermittelnd zur Seite und begleiten das Ausscheiden des jeweiligen Mitarbeiters bis zum Schluss.

Forderungsmanagement

Forderungsmanagement

Sie haben viele Forderungen, bei denen sich der Forderungsbetrag unter 1000 € bewegt? Sie haben als Unternehmen immer wieder Forderungen gegen Kunden im EU-Ausland? In diesem Fall könnte unser Forderungsmanagement für Sie von Interesse sein.

Hierbei können wir in automatisierter Weise und dadurch kosteneffizient außergerichtliche Mahnschreiben für Sie erstellen und an Ihre Kunden nicht nur in Deutschland, sondern auch in allen Ländern der EU versenden. Die Mahnschreiben werden dabei entweder in der Sprache des Landes verfasst oder aber in der Sprache, welche von Ihnen und Ihrem Kunden zur Abwicklung der Geschäfte verwandt wurde. Ihr Vorteil ist, dass Sie ein Forderungsmanagement aus einer Hand erhalten und nicht in jedem Land einen anderen Ansprechpartner haben.

Aufgrund unseres europaweiten Netzwerkes sind wir auch in der Lage, eine gerichtliche Forderungseintreibung für Sie europaweit zu managen, falls die außergerichtliche Beitreibung nicht erfolgreich sein sollte.

Steuerliche Konzeptionierung

Steuerliche Konzeptionierung

Wir bieten Unternehmen die Erstellung von Steuererklärungen (Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer) an. Zudem leisten wir steuerliche Hilfestellung bei der Planung und Gestaltung von Unternehmensgründungen sowie bei sonstigen nationalen und internationalen Vorhaben, beispielsweise bei der Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen von Werkverträgen.

Zudem vertreten wir Unternehmen und deren Geschäftsleitung (beispielsweise Geschäftsführer, die für Steuerschulden der Gesellschaft haften sollen) gegenüber Finanzbehörden und in Rechtsbehelfsverfahren (Einspruchsverfahren sowie finanzgerichtliches Verfahren).

Ihr Spezialist in diesem Bereich:

Wypior_kurz

Areas of Expertise

Litigation, in particular representation of domestic and foreign clients in corporate litigation, commercial disputes and enforcement of foreign judgments;
Debt collection with special focus on cross-border debt collection within the European Union;
Tax law, in particular advising in respect of international company taxation of German investments abroad and foreign investments in Germany;
Corporate counseling, legal counseling in mergers and acquisition or incorporation of companies including labour law related aspects.

Languages: German, Polish, English

 

View more

 

 

Office Berlin

Tel: +49 30 5557 3473

Email: DWypior@blpa.law