Ein wichtiger Teil unserer Mandantschaft kommt aus der Möbelindustrie.

Häufig erfolgt die Entwicklung, das Design und der Vertrieb von Möbelstücken in Deutschland oder über Deutschland, während die eigentliche Möbelproduktion auch aus Kostengründen häufig im Ausland erfolgt. Hier ist unsere grenzüberschreitende Expertise besonders hilfreich.

Wir sind in der Lage, den Blickwinkel der betroffenen Personen im jeweiligen Land einzunehmen. Damit agieren wir als eine Art Adapter und stellen sicher, dass Lösungen nicht nur in jedem betroffenen Land rechtskonform sind, sondern auch, dass es bei der Umsetzung keine Reibungsverluste gibt und sich somit ein ganzheitliches Konzept ergibt.

Wir sorgen dafür, dass alle Beteiligten nicht nur dieselben Begriffe verwenden, sondern auch das gleiche darunter verstehen. Das ist möglich, da unsere Mitarbeiter aufgrund ihrer langjährigen grenzüberschreitenden Erfahrung die feinen aber wichtigen landestypischen Unterschiede kennen und vermitteln können.

„Wir übersetzen nicht, wir vermitteln Konzepte“

 

Unsere Erfahrungen bei der Beratung von Unternehmen der Möbelindustrie erstrecken sich auf:

– arbeitsrechtliche Fragen rund um die Beschäftigung von Mitarbeitern;
– Registrierung und Verteidigung von Designs;
– Vertretung in Streitigkeiten im Recht des unlauteren Wettbewerbs;
– gesellschaftsrechtliche Beratung auch bzgl. ausländischer Tochtergesellschaften;
– Besonderheiten bei der Betriebsaufspaltung;
– Beratung und Erstellung von Lohnveredelungsdokumentation und Transfer Pricing;
– Umstrukturierung und Repositionierung von Unternehmen.